Kryptowährung Bitcoin

Die Welt wird immer stärker von der Internetnutzung abhängig. Es ist daher nicht überraschend, dass Bitcoin – eine globale, peer-to-peer und digitale Währung – an Attraktivität unter den Internetnutzern gewonnen hat. Aktuelle Studien zeigen, dass der Bitcoint bis Ende 2019 mehr als zwei Drittel der gesamten Marktkapitalisierung in Kryptowährungen wiedererlangen wird. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Einzelpersonen Bitcoin im Internet erwerben können. Jedoch erfordert jede dieser Möglichkeiten etwas im Austausch – sei es Ihre Zeit, Ihr Wissen oder die Rechenleistung Ihres Computers. 

Wo kann man Bitcoins verwenden?
Obwohl der Bitcoin noch sehr neu und nicht weit verbreitet ist, wächst die Zahl der Händler, die ihn akzeptieren rasant. Viele führende Marken akzeptieren Bitcoin, wie zum Beispiel: Microsoft, Expedia und PayPal. Es gibt auch eine immer größere Anzahl von Bitcoin-Geldautomaten auf der ganzen Welt. Sie finden die Geräte in Thailand, Japan, England, Australien und ganz Europa.

Wie man Bitcoin kauft und verkauft
Der Handel mit Bitcoin ist unvorstellbar einfach. Im Gegensatz zum Aktienhandel benötigen Sie keinen Broker oder komplizierte Anlageprotokolle. 
Sie können anfangen, die Bitcoin online über eine Börse zu kaufen und zu verkaufen. Dies ist eigentlich genau wie an der Börse, nur dass Sie Bitcoin und keine Aktien handeln. Das grundlegende Prinzip ist jedoch das gleiche. 
Es gibt unzählige Plattformen, die Sie hierbei nutzen können. Sie erstellen einfach ein Konto, verifizieren Ihre Identität und können in wenigen Minuten mit dem Kauf/Verkauf beginnen. Obwohl eine einzelne Bitcoin 7.000 US-Dollar kostet, müssen Sie nicht eine ganze Münze kaufen. Man kann so wenig oder so viel kaufen und verkaufen, wie man will – somit kann man bereits mit 10 US-Dollar einsteigen. Es ist sogar zu empfehlen mit kleinen Beträgen zu beginnen, um ein Gefühl für das Ganze zu bekommen. Natürlich wird der Gewinn umso höher sein, je mehr Sie investieren.
Sie werden sich wahrscheinlich fragen, warum die Bitcoin so teuer sind und die Antwort auf dieses Problem ist das Angebot und die Nachfrage. Der Preis steigt, wenn mehr Menschen Bitcoin kaufen.

Wie kann man in Bitcoins investieren?
Die Welt wird immer stärker von der Internetnutzung abhängig. Es ist daher nicht überraschend, dass Bitcoin – eine globale, peer-to-peer und digitale Währung – an Attraktivität unter den Internetnutzern gewonnen hat. Aktuelle Studien zeigen, dass der Bitcoint bis Ende 2019 mehr als zwei Drittel der gesamten Marktkapitalisierung in Kryptowährungen wiedererlangen wird. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Einzelpersonen Bitcoin im Internet erwerben können. Jedoch erfordert jede dieser Möglichkeiten etwas im Austausch – sei es Ihre Zeit, Ihr Wissen oder die Rechenleistung Ihres Computers.

Wo kann man Bitcoins verwenden?
Obwohl der Bitcoin noch sehr neu und nicht weit verbreitet ist, wächst die Zahl der Händler, die ihn akzeptieren rasant. Viele führende Marken akzeptieren Bitcoin, wie zum Beispiel: Microsoft, Expedia und PayPal. Es gibt auch eine immer größere Anzahl von Bitcoin-Geldautomaten auf der ganzen Welt. Sie finden die Geräte in Thailand, Japan, England, Australien und ganz Europa.

Wie man Bitcoin kauft und verkauft
Der Handel mit Bitcoin ist unvorstellbar einfach. Im Gegensatz zum Aktienhandel benötigen Sie keinen Broker oder komplizierte Anlageprotokolle.
Sie können anfangen, die Bitcoin online über eine Börse zu kaufen und zu verkaufen. Dies ist eigentlich genau wie an der Börse, nur dass Sie Bitcoin und keine Aktien handeln. Das grundlegende Prinzip ist jedoch das gleiche.
Es gibt unzählige Plattformen, die Sie hierbei nutzen können. Sie erstellen einfach ein Konto, verifizieren Ihre Identität und können in wenigen Minuten mit dem Kauf/Verkauf beginnen. Obwohl eine einzelne Bitcoin 7.000 US-Dollar kostet, müssen Sie nicht eine ganze Münze kaufen. Man kann so wenig oder so viel kaufen und verkaufen, wie man will – somit kann man bereits mit 10 US-Dollar einsteigen. Es ist sogar zu empfehlen mit kleinen Beträgen zu beginnen, um ein Gefühl für das Ganze zu bekommen. Natürlich wird der Gewinn umso höher sein, je mehr Sie investieren.
Sie werden sich wahrscheinlich fragen, warum die Bitcoin so teuer sind und die Antwort auf dieses Problem ist das Angebot und die Nachfrage. Der Preis steigt, wenn mehr Menschen Bitcoin kaufen. Somit liegt der Wert des Bitcoin aktuell so hoch, da es aufgrund der schnellen Wertschwankungen einfach ist, einen Gewinn zu erzielen. Mit der Zeit und der Abnahme der Anzahl der freigesetzten Bitcoins und der steigenden Nachfrage wird der Wert weiter steigen.

Wann Sie kaufen sollten
Gewinne werden beim Kauf erzielt, nicht beim Verkauf. Sie müssen die Bitcoin zum niedrigsten Preis kaufen und zum höchsten Wert verkaufen. Auch wenn der Verkaufspreis erheblich steigt, gibt es immer noch Niedrigststände während des täglichen Lebenszyklus, in denen Sie mehr Bitcoin für Ihr Geld erhalten werden. Es liegt dann an Ihnen, wann Sie sich entscheiden Ihre Bitcoin zu verkaufen. Sie können auf Tagesbasis schnell Trades tätigen und Gewinne erzielen, oder Sie können Ihr Geld in Bitcoin investieren und es langfristig anlegen.

omit liegt der Wert des Bitcoin aktuell so hoch, da es aufgrund der schnellen Wertschwankungen einfach ist, einen Gewinn zu erzielen. Mit der Zeit und der Abnahme der Anzahl der freigesetzten Bitcoins und der steigenden Nachfrage wird der Wert weiter steigen. 

Wann Sie kaufen sollten
Gewinne werden beim Kauf erzielt, nicht beim Verkauf. Sie müssen die Bitcoin zum niedrigsten Preis kaufen und zum höchsten Wert verkaufen. Auch wenn der Verkaufspreis erheblich steigt, gibt es immer noch Niedrigststände während des täglichen Lebenszyklus, in denen Sie mehr Bitcoin für Ihr Geld erhalten werden. Es liegt dann an Ihnen, wann Sie sich entscheiden Ihre Bitcoin zu verkaufen. Sie können auf Tagesbasis schnell Trades tätigen und Gewinne erzielen, oder Sie können Ihr Geld in Bitcoin investieren und es langfristig anlegen.

Wer günstige Indexfonds oder Aktien kaufen möchte, der braucht ein Wertpapierdepot. Vor allem Sparer wollen beim Kauf des Depots auf günstige Preise achten. Aus diesem Grund ist ein Depot Vergleich unerlässlich. Speziell im Internet gibt es einen Vorteil in Sachen Kosten. Die Online Broker verlangen in der Regel keine Depotgebühren, sondern eher geringe Gebühren, wenn es um den Kauf oder Verkauf von Aktien geht. Allerdings gibt es im Internet keine persönliche Beratung wie vor Ort in einer Filiale. Zur Verfügung stehen unter anderem Mail, Chat oder Telefon. Was genau bei einem Depot Vergleich zu beachten gilt, wird im folgenden Artikel erklärt.

Beim Depot kann man zwischen den drei oben genannten Möglichkeiten entscheiden. Jeder Anbieter hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Wer viel Wert auf eine persönliche Beratung vor Ort legt, sollte sich weder für die Direktbank noch dem Online Broker entscheiden. Mehr Geld allerdings lässt sich bei einem Online Broker sparen. Generell sollte nicht das erste Angebot angenommen werden. Wichtig ist ein ordentlicher Vergleich der wichtigsten Punkte. Dazu zählen beispielsweise:

-> Preis
-> Benutzerfreundlichkeit
-> Kundenservice
-> Feedback anderer Kunden

So kann man am Ende sicher sein das beste Angebot ausgewählt zu haben. Denn bei einem Vergleich kann es oft zu gravierenden Unterschieden kommen. 

Gebühren nicht in den Fokus stellen
Wie oben bereits erwähnt schenke die meisten Betroffenen den Gebühren zu viel Aufmerksamkeit. Bei besonders günstigen Angeboten verzichten die Anbieter meist auf die Depotgebühren. Neben den Gebühren zählen ebenso die Leistungen. Gerade Anfänger begehen diesen Fehler sehr oft. Oft empfiehlt sich ein sogenanntes Demokonto. Dort können erste Erfahrungen im Umgang mit dem Depot gemacht werden. Mitunter lassen sich Trends erkennen und erste Strategien entwickeln. 

Was zeichnet ein gutes Depot aus?
Im Großen und Ganzen kommt es auf mehrere Faktoren an. Neben den Gebühren muss das Depot so günstig wie möglich sein. Wenn die Bank auf Depotgebühren verzichtet, ist das ein gutes Zeichen. Zudem sollte es möglich sein auch größere Summen auf einmal anzulegen. Doch nicht jede Person hat viel Geld auf der hohen Kante. Deswegen sollte der Anbieter genauso kleinere Raten ermöglichen. Ebenfalls wichtig ist die Benutzeroberfläche. Gerade Neukunden können sich durch schlechte Navigation schnell orientierungslos fühlen. Achte zudem auf einen guten Support, der bei Fragen stets zur Verfügung steht.

Fazit
Ein Depot anlegen ist nicht sehr schwierig. Jedoch ist es schwierig den passenden Anbieter dafür zu finden. Generell sollten Interessenten nicht zwangsweise auf die Gebühren schauen. Auch wichtig sind Depotgebühren. Für eine besser Nutzererfahrung empfiehlt sich ein Anbieter mit einer gut bedienbaren Benutzeroberfläche. So fällt der Einstieg in den Handel um einiges leichter. Ein guter Support gehört ebenfalls dazu. Insbesondere Neukunden können zu Beginn ein paar Fragen haben. Ansonsten macht es Sinn, wenn der Anbieter große als auch kleine Investitionen erlaubt. Ob das Depot bei einer Direktbank, bei einem Online Broker oder vor Ort eröffnet wird, bleibt jedem selbst überlassen.